Firmengeschichte - Klasse-Optik Münster

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das sind wir

Laut der Meppener Tagespost vom 30. November 1963 steht im Kirchenbuch von St. Vinzenz, dass der Goldschmied Joist von Münster am 27. Oktober 1663 die Gieseke Eilers heiratete und damit der älteste in Haselünne urkundlich nachzuweisende Münster sei. „Die nächsten Goldschmiede nach Joist waren sein Sohn Wilhelm und nach diesem sein Enkel Walter von Münster. Nach Walter ging der Adelstitel der Münsters verloren. Walters Sohn Bernard wird im Urkundenbuch der Kirche nur noch als Bernard Joseph Münster aufgeführt. Dessen Sohn Bernard gründete am 25. November 1828 mit Margarethe Angela Maria Anna Dreesmann eine Familie, und ihr Sprössling Bernhard ehelichte die Helene Elisabeth Adelheid Heydt im Jahre 1887. Dieser Ehe entspross Reinhard Münster, der bis zu seinem Tod 1962 Inhaber der Firma war“, so der Zeitungsartikel.

1925, das Geschäft der Familie Münster war in Haselünne längst als Uhren- und Schmuckfachhandel etabliert, entschloss sich der damalige Inhaber Reinhard Münster, das Sortiment aufzustocken und eine Optik-Abteilung einzurichten. Er begann mit drei Schubladen voll Brillen, eine für die Damen, eine für Herren und eine für Kinder. 1952 gelang es Robert Münster, eine richtige Abteilung für das Optikwesen einzurichten, die später weiter ausgebaut wurde und einen eigenen Eingang bekam. In den 70er-Jahren konnte er zudem das Nachbarhaus erwerben und das Geschäft erweitern. In der Hasestraße 3–4 wurde das Geschäftshaus der Familie Münster 1984 durch einen Neubau ersetzt, in dem das Geschäft heute noch beheimatet ist. 1998 erfolgte ein weiterer Umbau der Optik-Abteilung durch den heutigen Eigentümer Bernd Münster. Dieser hatte 1979 seine Ausbildung zum Augenoptiker beendet und trat 1982 in den elterlichen Betrieb ein. Dort war er zunächst als Geselle tätig und absolvierte eine Ausbildung zum Uhrmacher, die er 1984 abschloss. 1989 legte er seine Meisterprüfung zum Optiker ab und wurde verantwortlicher Leiter der Augenoptik-Abteilung. Seit 1997 ist er Inhaber des Haselünner Traditionshauses.

Der Grundstein für das heutige Optikgeschäft wurde bereits vor 350 Jahren gelegt.

Dieses besondere Jubiläum feierte die Familie Münster im Jahr 2013 in der Hasestadt.

Moderne Ausstattung
Zu einer weiteren Veränderung kam es 2004. Um als Meister den Schwerpunkt seiner Tätigkeit ganz auf den Bereich Augenoptik legen zu können, gab er den Uhren-Schmuck-Bereich an den Goldschmiedemeister Werner Behnen ab, der aber im selben Gebäude tätig blieb.

Zur modernen technischen Ausstattung im Hause Münster gehören die neuesten Messgeräte zur Augenglasbestimmung und Kontaktlinsenanpassung, modernes Video-Zentriergerät zum optischen Einmessen der Gleitsichtgläser und zur Fassungsberatung sowie ein CNC-gesteuerter Schleifautomat zur Anfertigung der Brillen in der eigenen Werkstatt.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü